Pünktlich und stark

Eine Studie[^1] über "Pünktlichkeit und Leistungsvermögen" bei Pendlern zur Arbeit oder Schule hat folgende Highlights ergeben: * Die Bewegung hat Einfluss auf die Motivation und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz. * Autofahrer haben geringste Chance leistungsbereit zu starten. * Busreisende kommen ziemlich sicher zu spät, fahren aber immerhin nachhaltig. * Die Wartezeiten bei den Öffentlichen Verkehrsmitteln machen das unpünktliche landen wahrscheinlicher. * **Radfahrer haben die höchste Chance motiviert, leistungsbereit und pünktlich zu sein.** Die Belastung des täglichen Arbeitsweg (Schulweg) kann sich negativ auf die Arbeitsleistung auswirken. Eine Studie hat sich dabei damit beschäftigt, wie die unterschiedlichen Pendelmöglichkeiten die Pünktlichkeit und das Energieniveu an der Arbeit oder in der Schule beeinflussen. Die Daten für die Studie stammen aus der 2013 McGill Pendler Umfrage, eine universitären Studie, in der Studenten, Mitarbeiter oder Dozenten ihre typische Pendlererfahrung zur McGill Universität in Montreal (Kanada) beschrieben haben. Zehn Mehrebenenanalysen wurden für die Bestimmung der Faktoren verwendet um 1. das Gefühl einer Person zu bestimmen, sobald es den Arbeitplatz/ Schule erreicht 2. die Pünktlichkeit zu bestimmen Dabei haben die Wetterbedingungen und das verwendete Verkehrsmittel erheblich Auswirkung auf die individuelle Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz und die Pünktlichkeit haben. Die Modelle weisen darauf hin, dass die Autofahrer die geringsten Chancen haben ausgeruht in den Arbeitstag zu starten. Radfahrer hingegen haben die besten Chancen dazu. Insgesamt wird deutlich, dass das Reisen mit dem Fahrrad super ist. In jeder Hinsicht fördert es die oben untersuchten Bereiche. Dazu sollte auch der positive Effekt auf das Herz-Kreislauf-System erwähnt werden.


[^1]: Quelle

Veröffentlicht von lg

Uns motiviert, wie man mit seinen Kindern und in der Jugendförderung grundsätzlich arbeiten kann. Wir genießen die gemeinsame Zeit und tüfteln an gemeinsamen Ideen.

Join the discussion at in.iuuu.de